Skip to main content

Aktion Buch an Bord

Buch an Bord auf dem Koffer

Urlaubszeit ist auch Lesezeit. Ein großer Stapel Bücher gehört deshalb für Vielleser auf jeden Fall ins Gepäck. Dummerweise macht sich selbst die sommerlich leichte Urlaubslektüre auf der Gepäckwaage sehr bemerkbar. Schnell ist dadurch die Freigepäckgrenze der Fluggesellschaft überschritten. Das kann teuer werden, denn für Übergepäck sind meist saftige Aufschläge fällig.

Der deutsche Buchhandel und der Ferienflieger Condor wollen mit ihrer Aktion „Buch an Bord“ auch in diesem Jahr wieder dafür sorgen, dass kein Buch zu Hause bleiben muss: In der Zeit vom 1.7. – 31.8. 2019 wird auf Flügen mit Condor die Freigepäckgrenze um 1 Kg erhöht, wenn Bücher mitgenommen werden.

So funktioniert’s

Der Flugreisende holt sich in seiner Buchhandlung den Aktionsaufkleber „Buch an Bord“ und klebt in auf sein Gepäckstück. Alle, die einen Aufkleber beim Check-in auf ihrem Koffer vorzeigen können, bekommen ein Kilo Freigepäck mehr.
Den Aufkleber gibt es natürlich kostenlos. Er ist auch nicht an den Kauf eines Buches gekoppelt. Auch, wenn es Buchliebhabern natürlich immer schwerfällt eine Buchhandlung, ohne Buch zu verlassen.

Natürlich ist der Sinn der Aktion auch den Buchhandel und das Lesen zu fördern. Das ist ja immer unterstützenswert. In der Buchhandlung findet man die beste Beratung für die passende Urlaubslektüre.

Wer wirklich noch keine Buchhandlung in seiner Nähe kennt, findet unter www.buchhandlung-finden.de oder bei geniallokal.de die passenden Adressen.

Fotos posten und gewinnen

Wer Urlaubsfotos bei Instagram postet, sollte den Hashtag #BuchanBord hinzufügen. Mit etwas Glück kann er einen Buchgutschein gewinnen.

Alle Informationen zu der Aktion gibt es unter www.jetzteinbuch.de/buchanbord



Ähnliche Beiträge

Fernsehtipp: Bachmannpreis

Bachmannpreislogo

Zum 43. Mal finden vom 26. bis 30. Juni in Klagenfurt die Tage der deutschsprachigen Literatur statt. Oft auch einfach nur als „Bachmannpreis“ bezeichnet. Acht Autorinnen und sechs Autoren aus Österreich, der Schweiz und Deutschland gehen dabei ins Rennen um eine der begehrtesten literarischen Auszeichnungen im deutschen Sprachraum. Der besondere …



Keine Kommentare vorhanden


Wir freuen uns über Ihre Frage oder Meinung zu diesem Artikel.

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *