Skip to main content

Das Struwwelpeter-Museum in Frankfurt am Main

Wer an Frankfurt und Literatur denkt, dem fällt wahrscheinlich zuallererst Johann Wolfgang Goethe ein, der hier geboren wurde.
Aber es gibt noch eine weltbekannte literarische Figur, die knapp hundert Jahre nach Goethes Geburt in Frankfurt das Licht der Welt erblickte.

Der Struwwelpeter” ist wohl eines der bekanntesten deutschen Kinderbücher und wurde auch in zahlreiche andere Sprachen übersetzt (ins Englische z. B. von Mark Twain).

Autor, des erstmals 1845 erschienen Buches,  ist der Frankfurter Arzt und Psychiater Heinrich Hoffmann (1809-1894). Ihm und seinem Werk ist das Struwwelpeter-Museum in Frankfurt/Main gewidmet.

Hoffmann hatte das erste Struwwelpeter-Buch ursprünglich nur für seinen Sohn gestaltet, weil er kein geeignetes Kinderbuch im Handel fand. Ein befreundeter Verleger überredete ihn dann zu einer Veröffentlichung. Zunächst erschien es unter dem Pseudonym Reimerich Kinderlieb. Das Aussehen der Struwwelpeter Figur unterlag einigen Veränderungen mit der Zeit. Das Museum zeigt die Entwicklung und die unterschiedlichen Entwürfe Hoffmanns. Außerdem werden Adaptionen des Originals sogenannte Struwwelpet(e)riaden  gezeigt. 

Vorspruch zum “Struwwelpeter”

Neben dem Struwwelpeter und den anderen andern bekannten Figuren wie ZappelphilippSuppenkaspar oder Hanns Guck-in-die-Luft steht der Autor im Mittelpunkt des Museum.
Die Ausstellung informiert ausführlich über das interessante Leben Heinrich Hoffmanns. In Porträts, Briefen, Skizzen und Erstausgaben wird sein Wirken lebendig präsentiert. Der Besucher lernt Hoffmann als Psychiatriereformer, gesellschaftlich und politisch aktiven Bürger, humorvollen Dichter, liebevollen Familienmenschen und überzeugten Frankfurter kennen.

Diese Hintergründe zu erfahren, ist durchaus hilfreich um den Struwwelpeter und Hoffmanns andere Geschichten  besser einordnen zu können, denn vieles wirkt aus heutiger Sicht oft  sehr brutal und verstörend. 

Die Gestalter des Museums haben sich bemüht sowohl Kinder als auch erwachsene Besucher anzusprechen. Das ist überwiegend gelungen. Für die kleineren gibt es verschiedene Aktionen und Spielmöglichkeiten. Auch Kindergeburtstage können hier gefeiert werden.
Erwachsene finden interessante Infotafeln, Dokumente und andere Medien zur Vertiefung der Themen.
Ein Besuch ist daher auch besonders für Familien empfehlenswert.

Das Museum ist vor einiger Zeit umgezogen und befindet sich nun in Frankfurts  neu erbauten „Altstadt“.  Ein neuer Touristenmagnet, der allerdings teilweise noch recht steril wirkt.

Corona bedingt ist das Museum derzeit (Oktober 2020) nur Mittwochs- Sonntag von 14 – 18 Uhr geöffnet.  Auch das Angebot an Veranstaltungen und Mitmachaktionen ist Corona bedingt derzeit noch eingeschränkt.
Aktuelle Hinweise und weitere Informationen findet man auf der Webseite des Museums: www.struwwelpeter-museum.de

Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 7,- € für Kinder ab 6 Jahren 3,50 €.

Im Museumshop gibt es zahlreiche Andenken und Bücher rund um den Struwwelpeter zu kaufen.

In Frankfurt gibt es natürlich noch mehr literarisch Interessantes zu entdecken (z.B. das Goethehaus). Stöbern Sie doch mal auf unserer Literaturorte-Karte.



Keine Kommentare vorhanden


Wir freuen uns über Ihre Frage oder Meinung zu diesem Artikel.

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *