Skip to main content
Lade Termine

« Alle Termine

  • Dieses Event hat bereits stattgefunden.

Buchpräsentation mit Anna Terék (Ungarn) bei KLAK

19. März @ 19:00 Uhr - 22:00 Uhr

kostenlos

Anna Terék, Tote Frauen. Gedichte
Aus dem Ungarischen von Orsolya Kalász und Eva Zador

Moderation: Milenko Goranović (Berlin)

KLAK in der Fabrik
Paul-Lincke-Ufer 44a, 10999 Berlin
19:00 Uhr | Eintritt frei

Anna Teréks Gedichte vereinen die Schicksale von fünf Frauen; Da sind Jelena die serbische Mutter, die ihre Kinder verliert, und das Mädchen Maja aus Sarajevo mit ihrem Trauma aus dem Krieg. Da ist die Heilung von Judit, der jungen Krebspatientin, und die aus Sibirien nach Paris emigrierte Olja. Sowie jene Frau aus dem Gedicht Insel, die ihren fanatisch religiösen Mann betrügt.

Fünf Frauen, von einer Last erdrückt, deren Stimmen und Geschichten kunstvoll miteinander verwoben sind.
Mit fast unerträglicher Intensität entspannt Anna Terék Lebensgeschichten von Heute.

Unerbittlich. Tief. Ergreifend.

Anna Terék
geboren 1984 in Bačka Topola (Jugoslawien), ist eine ungarische Lyrikerin und Dramatikerin. Sie studierte Psychologie in Budapest und publizierte bisher zwei Bände mit Theaterstücken sowie zwei Gedichtbände, zuletzt Halott nők („Tote Frauen” Novi Sad / Újvidék: Forum 2017). Ihr erstes Stück „Die Besten sollen sich melden” wurde 2013 am Serbischen Nationaltheater in der Vojvodina uraufgeführt. Sie lebt in Budapest.
annaterek.wordpress.com

Milenko Goranović
ist Autor, Übersetzer, Schauspieler und Regisseur aus Sarajevo (Bosnien). Lebt seit 1994 in Deutschland, seit 2008 in Berlin. Seine Roman “Vom Winseln der Hunde” (2016) und “Das Rot, das nach Asche riecht” (2019) erschienen im Wieser Verlag.

KLAK Verlag in Kooperation mit dem
CHB – Collegium Hungaricum Berlin

Details

Datum:
19. März
Zeit:
19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Website:
https://www.facebook.com/events/205509340758298

Veranstaltungsort

KLAK in der Fabrik
Paul-Lincke-Ufer 44a
Kreuzberg, 10999 DE
+ Google Karte

Keine Kommentare vorhanden


Wir freuen uns über Ihre Frage oder Meinung zu diesem Artikel.

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *